www.zypressen.wordpress.de

Der etwas unseriösere Blog von mir. Ich kann halt nicht meine Klappe halten 🙂

Advertisements
Published in: on Januar 28, 2010 at 7:50 pm  Schreibe einen Kommentar  

Tue was!

Hab jetzt eigentlich ncicht viel Zeit. Ich wollte meine (ach so zahlreichen Leser, haha) jez nur auf die deutsche Internetseite zum Bildungsstreik aufmerksam machen, sowie auf die Tübinger Seite dazu (falls jemand daran interessiert ist, wie es denn so in der kleinen (aber oho) Universitätsstadt Tübingen läuft):

http://www.bildungsstreik.net  (oh was für ne Überraschung!)

http://www.tuewas.org   (typisch tübingen 🙂 hach how I love this ‚city‘)

Published in: on November 19, 2009 at 9:29 am  Schreibe einen Kommentar  

Attempto!

Der Kupferbau ist von 3 Hippies besetzt der SWR interwiewt sie: Jaaaa, also wir sind gegen die Studiengebühren und überhaupt gegen alles. Na toll.

Und was machen die anderen Studenten? Einige gehen auf die Straße und brüllen: Bildung, für alle, und zwar umsonst! Auf einem Plakat steht: Mein Freier bezahlt meine Studiengebühren. Nach ner Stunde Gebrüll spricht der Sprecher der Demo in den Lautsprecher: Wir haben den Kupferbau geräumt. Das wars also? Ein paar Hundert Studenten laufen ne Stunde durch die Altstadt und stellen sich kurz vor die neue Aula und das wars?

 

Ich frag mich immer, was das ganze Demonstrieren soll. Als ich mir die Demo angeschaut hab, fand ich’s toll und bin auch npaar Meter mitgelaufen und hab mit gebrüllt. Dann kam ich mir aber blöd vor: Was soll das ganze Geschrei eigentlich? Ich mein, gut, wenn jeder, wirklich JEDER Student mitmachen würde, ja dann wärs ja effektiv, aber so….

Leider gibt’s einige Studenten, denen die Studiengebühren eigentlich Wurscht sind: Wie zum Beispiel wir Luxemburger: Wir haben ja genug Geld in der Tasche. Was soll das? sagt einer zu mir: So viel Geld ist es ja nicht! Die sollen doch jetzt nicht deswegen so viel Krawall machen. Ich war empört. Wie konnte er nur so etwas aussprechen. Wie kann er nur so etwas sagen. Auch ich hab kein Problem mit den Gebühren, ich könnte sogar das dreifache bezahlen, es wär kein Problem. Doch wie ist es mit meinen Kommilitonen, die sich Abends in ner schmuddeligen Disco abschuften müssen, um das alles zu bezahlen? Wie ist es mit der alleinerziehenden Mutter, die endlich mal nen ordentlichen Abschluss machen will? Nicht jeder hat großzügige Eltern.

 

Ich hab eigentlich nur etwas gegen Geschrei. Ich mein, was sie sagen wollen, die ‚Schreier’,…damit bin ich einverstanden. Und zwar absolut damit einverstanden. Ich mein, für Bildung soll viel mehr vom Staat investiert werden.

Ich bin aber der Ansicht, dass das durch Demonstrieren und Besetzen von Hörsälen nicht erreicht wird. Auf jeden Fall nicht wenn mehr als die Hälfte der Studenten lieber in das Seminar gehen oder zu Hause rumgammeln, anstatt mitzumachen. Ich zähle mich da dazu.

Ist ja klar….um uns geht’s ja eigentlich nicht…nur um die ‚armen Studenten’….ja klar, find ich es nicht gut, dass die die Gebühren nur schwer oder überhaupt nicht zahlen können, aber na ja…….was solls….mein Studienplatz ist ja garantiert. Egoistisch, ja, so sind sie, die reichen Studenten. Vielleicht auch noch faul. Das könnte hinhauen.

Doch eigentlich will ich das aber nicht sein. Solidarität ist gefragt. Ja. Brüllen will ich trotzdem nicht. Es ist noch nicht viel mit Gebrüll geklärt worden. Was kann man machen?

Auf jeden Fall soll man in diesen Situationen nicht feige sein. Just do it! Schreib ein Pamphlet, mach Leute drauf aufmerksam, die nichts davon wissen! Das ist dann meine Art, Solidarität zu zeigen. Do it your own way, do it!

ATTEMPTO, Ich wage es, ist Leitspruch meiner Universität. Also liebe Studierenden, wagen sie’s!

Published in: on November 16, 2009 at 9:36 am  Comments (5)  

Ruhe vor dem Sturm?

Et wuar laang roueg hei op desem Blog. Vläit waert et och nach bessen méi laang roueg sin.

Ech hun mer awer firgeholl, desen Blog lo bessen méi auszebreeden, vläit och bessen mi ‚onspontan‘ Artikelen veröffentlechen, dei ech firbereeden, oder wou ech méi wei 5 minutten driwwer nodenken.

Ech hu mer och firgeholl desen Blog op Däitsch weiderzeféieren. Net well Letzebuergesch eng schrecklech Sprooch, nee, mais einfach well ech mech am Däitsch-Schreiwen well üben an well ech, als Rhetorik-Student den Besoin hun, mech dodranner ze üben.

Wini deen nächsten Artikel kennt, wees ech nach net. Mais ech hun awer schon e puer Ideen.

Voila. Dest just als Informatioun. Hasta luego dann ne

Published in: on November 14, 2009 at 12:22 pm  Schreibe einen Kommentar  

Ich zitiere Kant…

___________________________________________________________

Die Freiheit eines jeden beginnt dort, wo die Freiheit eines anderen aufhört.

___________________________________________________________

Published in: on Oktober 13, 2009 at 6:31 pm  Comments (3)  

Dizzy!!

jeff-sedlik-dizzy-gillespieHei eng exzellent Foto vum Dizzy Gillespie, mäi favoriten Jazzman, photgrapheiert vun engem gewessenen Jeff Sedlik.  Den Dizzy mescht emmer su deck Baacken an dee Knetsch do ass fir mech en Sinnbild fir dem Dizzy seng spilleresch Art a Weis….jo ze spillen. Also ech mengen, hien hellt sech net su serieux wei verschidden aaner Musiker an ech fannen daat einfach super. Hie spillt an et mescht em Spaß. Daat mierkt een einfach bei deem. D’ass eierlech. Fannen ech cool.

Published in: on Oktober 10, 2009 at 10:32 am  Schreibe einen Kommentar  

Eng kleng Bemierkung zu der neier Rubrik

Ech wollt just son, daat dei Zitater dei ech hei präsenteieren, aus MENGER Siicht berühmt sin. Natierlech kann ech mech do ieren. Ausserdem setzen ech dei Zitater spontan hei drop, ouni eng gewessen Chronologie ze befolgen. Ech wees, datt daat vläicht eischter stéierend kann sin, mais ech fannen et besser sou, well soss gesäit daat alles no enger ‚kurze Geschichte der Philosophie‘ aus. Sou eppes ze maachen beabsichtegen ech op kee Fall. Ech fannen, fir sou eppes ze intendeieren sin ech nach vill ze onerfahren, an ech fannen, et läit net a menger Hand ze soen, waat wichteg, a waat net wichteg ass an der Philosophie-Geschicht. Iwwerhaapt sin dei Intrpretatiounen (wann een daat su nennen kann) nemmen naiv Bemierkungen vun engem klengen Philosophie-Student, deen nach vill ze léieren huet. Ech wollt daat just soen, net daat een mengt, ech wier sou arrogant, ze behaapten, ech giff daat alles, waat ech hei schreiwen als ‚di richteg Interpretatioun‘ bezeechnen oder sou. Keineswegs, keineswegs. Dofir sin ech och ganz oppen op jeglechen Kommentar dozou. Ech fannen, als Philosophie-Student sollt een emmer oppen fir Bemierkungen vun deenen aaneren sin. Bon, och als Mensch iwwerhaapt 🙂 Soit. Ech wollt daat just kloer stellen, well daat huet mech lo bessen genervt. Ech hu mer geduet: Wee mengs du daats du bass, hä? An ech gin lo direckt eng Äntwert: En Meedchen, waat passioneiert vun sengem Fach ass an eben gaeren seng Meenung dozou seet (och wann des Meenung net d’Fruucht vun stonnelaanger Iwwerleeung ass e.t.c…)

Published in: on Oktober 9, 2009 at 3:52 pm  Schreibe einen Kommentar  

Citation

Invite la philosophie pour la soirée mais ne la laisse pas coucher chez toi.

Tad Williams

good advice, I guess.

Published in: on Oktober 6, 2009 at 2:53 pm  Comments (2)  

De Kleeschen

Wisou kreien d’Kanner d’Ligen vum Kleeschen erzielt? Wisou kreien se gesoot, daat hien d’Kadoen brengt, an daat nemmen, wann se brav sin? Any ideas? Ech sin fir d’Ofschaafung vum Kleeschen. Verstoot mech net falsch. Ech hun näischt geint Märecher. Mais net esou Märecher, dei fir  d’Kanner als Realiteit duergestallt gett. Wisou hun ech nie gegleewt, daat d’Engelen am Himmel Boxemännecher baacken, mais hun awer gegleewt, de Kleeschen giff existeieren? Wuar daat wierklech neideg, mech daat gleewen ze loossen? Ech fannen, et soll de Kanner mei däitlech gemaach gin, daat et eng Geschicht ass. Eng schéin Geschicht, freilich. Mais ’nemmen‘ eng Geschicht.  Bon, freier oder speider checken d’Kanner souwisou, daat et nemmen eng Ligen war. Mais wisou iwwerhaapt ufänken Ligen ze erzielen? Bon, fier erzeiheresch Zwecker, ok! Mais den Kleeschen-Gedanken ass schäiss: Sief brav, da kriss de e Kado. Du kriss eppes, wanns de dech normal behells, an net en Schwäin bass. Ma wisou solls de dann dofir eppes kreien?  Daat soll eng Selbstverständlechkeet sin. Ech fannen, et soll een de Kleeschen net als Argument erbäihuelen, fir säin Kand roueg ze stellen.

Published in: on Oktober 5, 2009 at 12:44 pm  Comments (8)  

Feier mol keng op

Jo, et huet keen Enn.

Et huet kee Wert sech driwwer opzereegen, seet den desillusioneierten aalen Mann. Mengs de wierklech? Ech fannen, et gett sech net genuch opgereegt iwwert sou Saachen.

Jo, vläit well ech eng ‚heile Welt‘. Ass et dann net mäi Recht, mech iwwert dei ’net heile Welt‘ opzereegen? Ass et net mäi Recht drop ze hoffen, daat se sech bessert, daat et och a menger Hand kinnt leien, se ze änneren. Verstoot mech net falsch, ech well net d’Weltherrschaft u mech räissen. Ech fillen mech och net sou staark ze mengen, ech kinnt Grousses beweegen. Mais c’est les petites choses qui changent le monde.

‚Et ännert jo dach näischt‘, ‚maach der dach keng Méi‘, ‚et huet souwisou kee Wert‘. Firwaat dann? Ech hun schon puer Saachen beweegt. Jo, well ech mer Meih gin hun. Kleng Saachen jo, e Sträit geschlichtet, e Kolleeg zur Vernunft bruecht….mais quand meme. An ech sin stolz op esou Saachen. Wisou soll ech dann net mi wäit goen? Wisou soll ech dann net probeieren, e puer méi Leit zur Vernunft ze brengen? Ech mengen net, daat ech e groussen Geescht sin, deen en Paradigmen-Wechsel kann veranlassen, nee, ganz secher net. Ech mengen just, daat ech kann, wann ech et nemmen well, wann ech mer richteg Méih gin, d’Leit vläit kinnt op verschidden Saachen opmierksam maan. Jiddereen kann daat, mengen ech. An vill Leit maan et net, well se mengen, et giff dach souwisou näischt gin. ‚Wee näischt mescht, dee näischt brescht‘ seet meng Bomi. Natierlech muss een heinsdo en verschassenen Schoklaskuch baacken, iert een dann den Trick eraus huet. Mais wisou soll een dann net probeieren? Wisou soll een d’Hoffnung an seng eegen Fähegkeeten, iert een iwwerhaapt probeiert huet, se ze testen, opgin?

Habe Mut! Prends possession de toi-meme! Jo! Maach eppes!

Jo, vläit kann ech näischt Grousses beweegen. Mais ech probeieren et awer. Probeieren kann näischt schueden, et huet een näischt ze verleieren. Jo daat heiert een oft. D’waert wuel eng Wourecht sin.

Published in: on September 24, 2009 at 7:20 pm  Comments (4)