Tue was!

Hab jetzt eigentlich ncicht viel Zeit. Ich wollte meine (ach so zahlreichen Leser, haha) jez nur auf die deutsche Internetseite zum Bildungsstreik aufmerksam machen, sowie auf die Tübinger Seite dazu (falls jemand daran interessiert ist, wie es denn so in der kleinen (aber oho) Universitätsstadt Tübingen läuft):

http://www.bildungsstreik.net  (oh was für ne Überraschung!)

http://www.tuewas.org   (typisch tübingen 🙂 hach how I love this ‚city‘)

Advertisements
Published in: on November 19, 2009 at 9:29 am  Schreibe einen Kommentar  

Attempto!

Der Kupferbau ist von 3 Hippies besetzt der SWR interwiewt sie: Jaaaa, also wir sind gegen die Studiengebühren und überhaupt gegen alles. Na toll.

Und was machen die anderen Studenten? Einige gehen auf die Straße und brüllen: Bildung, für alle, und zwar umsonst! Auf einem Plakat steht: Mein Freier bezahlt meine Studiengebühren. Nach ner Stunde Gebrüll spricht der Sprecher der Demo in den Lautsprecher: Wir haben den Kupferbau geräumt. Das wars also? Ein paar Hundert Studenten laufen ne Stunde durch die Altstadt und stellen sich kurz vor die neue Aula und das wars?

 

Ich frag mich immer, was das ganze Demonstrieren soll. Als ich mir die Demo angeschaut hab, fand ich’s toll und bin auch npaar Meter mitgelaufen und hab mit gebrüllt. Dann kam ich mir aber blöd vor: Was soll das ganze Geschrei eigentlich? Ich mein, gut, wenn jeder, wirklich JEDER Student mitmachen würde, ja dann wärs ja effektiv, aber so….

Leider gibt’s einige Studenten, denen die Studiengebühren eigentlich Wurscht sind: Wie zum Beispiel wir Luxemburger: Wir haben ja genug Geld in der Tasche. Was soll das? sagt einer zu mir: So viel Geld ist es ja nicht! Die sollen doch jetzt nicht deswegen so viel Krawall machen. Ich war empört. Wie konnte er nur so etwas aussprechen. Wie kann er nur so etwas sagen. Auch ich hab kein Problem mit den Gebühren, ich könnte sogar das dreifache bezahlen, es wär kein Problem. Doch wie ist es mit meinen Kommilitonen, die sich Abends in ner schmuddeligen Disco abschuften müssen, um das alles zu bezahlen? Wie ist es mit der alleinerziehenden Mutter, die endlich mal nen ordentlichen Abschluss machen will? Nicht jeder hat großzügige Eltern.

 

Ich hab eigentlich nur etwas gegen Geschrei. Ich mein, was sie sagen wollen, die ‚Schreier’,…damit bin ich einverstanden. Und zwar absolut damit einverstanden. Ich mein, für Bildung soll viel mehr vom Staat investiert werden.

Ich bin aber der Ansicht, dass das durch Demonstrieren und Besetzen von Hörsälen nicht erreicht wird. Auf jeden Fall nicht wenn mehr als die Hälfte der Studenten lieber in das Seminar gehen oder zu Hause rumgammeln, anstatt mitzumachen. Ich zähle mich da dazu.

Ist ja klar….um uns geht’s ja eigentlich nicht…nur um die ‚armen Studenten’….ja klar, find ich es nicht gut, dass die die Gebühren nur schwer oder überhaupt nicht zahlen können, aber na ja…….was solls….mein Studienplatz ist ja garantiert. Egoistisch, ja, so sind sie, die reichen Studenten. Vielleicht auch noch faul. Das könnte hinhauen.

Doch eigentlich will ich das aber nicht sein. Solidarität ist gefragt. Ja. Brüllen will ich trotzdem nicht. Es ist noch nicht viel mit Gebrüll geklärt worden. Was kann man machen?

Auf jeden Fall soll man in diesen Situationen nicht feige sein. Just do it! Schreib ein Pamphlet, mach Leute drauf aufmerksam, die nichts davon wissen! Das ist dann meine Art, Solidarität zu zeigen. Do it your own way, do it!

ATTEMPTO, Ich wage es, ist Leitspruch meiner Universität. Also liebe Studierenden, wagen sie’s!

Published in: on November 16, 2009 at 9:36 am  Comments (5)  

Ruhe vor dem Sturm?

Et wuar laang roueg hei op desem Blog. Vläit waert et och nach bessen méi laang roueg sin.

Ech hun mer awer firgeholl, desen Blog lo bessen méi auszebreeden, vläit och bessen mi ‚onspontan‘ Artikelen veröffentlechen, dei ech firbereeden, oder wou ech méi wei 5 minutten driwwer nodenken.

Ech hu mer och firgeholl desen Blog op Däitsch weiderzeféieren. Net well Letzebuergesch eng schrecklech Sprooch, nee, mais einfach well ech mech am Däitsch-Schreiwen well üben an well ech, als Rhetorik-Student den Besoin hun, mech dodranner ze üben.

Wini deen nächsten Artikel kennt, wees ech nach net. Mais ech hun awer schon e puer Ideen.

Voila. Dest just als Informatioun. Hasta luego dann ne

Published in: on November 14, 2009 at 12:22 pm  Schreibe einen Kommentar