Wir spalten die Welt in Gegenstände auf

Interesting stuff I read today:

 

„Unabhängig von Begriffsschemata existieren keine „Gegenstände“. Wir spalten die Welt in Gegenstnde auf, indem wir dieses oder jenes Beschreibungsschema einführen. Da die Gegenstände und die Zeichen gleichermaßen interne Elemente des Beschreibungsschemas sind, ist es möglich, anzugeben, was wem entspricht.

Innerhalb der Sprache, der ein Wort angehört, ist eseine triviale Angelegenheit, seinen Bezug anzugeben nämlich indem man das Wort selbt verwendet. Worauf bezieht sch „Kaninchen“? Na, auf Kaninchen natürlich! Worauf bezieht sich „Außerirdischer“? Auf Außerirdische.

[Der Externalist] […] betrachtet solche Aussagen nicht als Angaben darüber, was der Bezug eigentlich ist. Für ihn ist es ein dringendes Problem, herauszufinden, was der Bezug eigentlich ist, d.h. was das Wesen der „Übereinstimmung“ zwischen Wörtern un Dingen ist. […] Darüber, was der Bezug innerhalb eines Begriffsystems ist, gibt es für mich dagegen wenig mehr zu sagen als diese Tautologien. (Bsp. Tautologie: Kaninchen=Kaninchen).

Der Gedanke, die kausale Verbindung sei notwendigwird schon durch das Faktum widerlegt, daß sich „Außerirdischer“ mit Sicherheit auf Außerirdische bezieht, ob wir jemals mit Außerirdischen in aktiver Wechselbeziehung gestanden haben oder nicht!“

 

In: Hilary Putnam: Vernunft, Wahrheit und Geschichte. Suhrkamp S.78-79.

Werbeanzeigen
Published in: on Mai 27, 2009 at 8:25 am  Comments (2)